Jetzt abonnieren!

material+technik möbel hier abonnieren!

GO by material+technik

  • aktuelle Branchenthemen
  • innovative Lösungen


special 02/2017 - Quality

  • Zulieferprodukte
  • Maschinen für außereuropäische Märkte


Werbepartner

Aktuelles Heft

material+technik möbel – Fachzeitschrift für Möbelproduktion und angrenzende Bereiche.

Werbepartner

News

16.06.2017

Handwerk: 6,5 Prozent mehr Umsatz

Im ersten Quartal 2017 stiegen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 6,5 Prozent. Photo: Archiv leo

Im ersten Quartal 2017 stiegen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 6,5 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2016. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Wiesbaden) nach vorläufigen Ergebnissen mit. Zugleich waren Ende März 2017 im zulassungspflichtigen Handwerk 1,0 Prozent mehr Personen tätig als Ende März 2016.

In allen sieben Gewerbegruppen gab es im ersten Quartal 2017 höhere Umsätze verglichen mit dem ersten Quartal 2016. Die größte Umsatzsteigerung erzielte das Kraftfahrzeuggewerbe (+ 8,5 Prozent). Auch in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf (+ 7,1 Prozent), im Gesundheitsgewerbe (+ 5,5 Prozent), im Bauhauptgewerbe (+ 5,4 Prozent), im Ausbaugewerbe (+ 5,1 Prozent) und in den Handwerken für den privaten Bedarf (+ 2,0 Prozent) wurde mehr umgesetzt als im Vorjahresquartal. Mit + 1,8 Prozent stiegen die Umsätze im Lebensmittelgewerbe am geringsten.

Die Umsatzentwicklung in den zulassungspflichtigen Handwerken ist teilweise darauf zurückzuführen, dass das erste Quartal 2017 drei Arbeitstage mehr hatte als das entsprechende Vorjahresquartal. In fünf der sieben Gewerbegruppen waren Ende März 2017 mehr Personen tätig als Ende März 2016. Im Bauhauptgewerbe nahm die Beschäftigung mit + 1,8 Prozent am stärksten zu. Mehr Beschäftigte gab es auch im Gesundheitsgewerbe (+ 1,6 Prozent), im Kraftfahrzeuggewerbe (+ 1,5 Prozent), im Ausbaugewerbe (+ 1,4 Prozent) und in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf (+ 0,6 Prozent). Demgegenüber sank die Zahl der Beschäftigten im Lebensmittelgewerbe (– 0,1 Prozent) und in den Handwerken für den privaten Bedarf (– 1,0 Prozent).


Letzte Nachrichten