Jetzt abonnieren!

material+technik möbel hier abonnieren!

GO by material+technik

  • aktuelle Branchenthemen
  • innovative Lösungen


special 02/2017 - Quality

  • Zulieferprodukte
  • Maschinen für außereuropäische Märkte


Werbepartner

Aktuelles Heft

material+technik möbel – Fachzeitschrift für Möbelproduktion und angrenzende Bereiche.

Werbepartner

News

16.05.2018

Homag: Weiterhin hoher Auftragseingang

Auf der Hauptversammlung der Homag Group AG in Freudenstadt wurden Vorstand und Aufsichtsrat mit großer Mehrheit von jeweils über 97 Prozent des vertretenen Kapitals entlastet. Photo: Homag

Die Homag Group (Schopfloch) konnte ihren Auftragseingang im 1. Quartal 2018 weiter erhöhen. Der nach eigenen Angaben weltweit führende Anbieter von integrierten Lösungen für die Produktion in der holzbearbeitenden Industrie und dem Handwerk investiert weiter kräftig in die Digitalisierung.

Der Auftragseingang von Homag erhöhte sich im 1. Quartal 2018 um 4 Prozent auf 415 Mio. Euro (Vorjahr: 401 Mio. Euro). Der Auftragsbestand erreichte Ende März 676 Mio. Euro (534 Mio. Euro) und der Umsatz lag mit 295 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres (297 Mio. Euro). Beeinflusst wurden die Zahlen von negativen Wechselkurseffekten ohne die Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis höher lägen. Zum 31. März 2018 waren 6.484 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (31.03.2017: 6.083) in der HOMAG Group beschäftigt.

Auf der Hauptversammlung der Homag Group AG in Freudenstadt wurden Vorstand und Aufsichtsrat mit großer Mehrheit von jeweils über 97 Prozent des vertretenen Kapitals entlastet. Weitere Tagesordnungspunkte waren unter anderem eine Satzungsänderung sowie der Abschluss eines Gewinnabführungsvertrags mit der Tochtergesellschaft tapio GmbH. Auch diesen Tagesordnungspunkten hat die Hauptversammlung mit großer Mehrheit zugestimmt. An der Hauptversammlung haben über 150 Anteilseigner und Gäste teilgenommen – die Präsenz lag bei rund 84 Prozent des Grundkapitals.

Für das Geschäftsjahr 2017 zahlt Homag ihren Aktionären eine Ausgleichszahlung in Höhe von 1,01 Euro je Aktie.


Letzte Nachrichten