Jetzt abonnieren!

material+technik möbel hier abonnieren!

GO by material+technik

  • aktuelle Branchenthemen
  • innovative Lösungen


special 01/2018 - Quality

  • Zulieferprodukte
  • Maschinen für außereuropäische Märkte


Werbepartner

Aktuelles Heft

material+technik möbel – Fachzeitschrift für Möbelproduktion und angrenzende Bereiche.

Werbepartner

News

09.03.2018

Surteco: Zwei Preise beim German Design Award

Freuen sich über die Auszeichnungen: Die Designerinnen Valentina Dedi, Beate Kutscher, Heike Schlosser (Ltg. Design), Geschäftsführer Dieter Baumanns, Marketingleiterin Josi Brunner sowie Alexandra Jung (Marketingmanagerin) (v. lks. n. r). Photo: Surteco

Beim diesjährigen German Design Award konnte Surteco (Buttenwiesen) gleich zweimal punkten: Der Messestand auf der interzum 2017 in Köln holte die Auszeichnung „Winner“ und für die „Edition Co-Equal“ gab es eine „Special Mention“.

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden daher hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind.

Mit seinem interzum-Messestand wollte Surteco nicht nur seine Vielfalt an Kompetenzen als Oberflächenspezialist zeigen, sondern diese erlebbar machen und inspirieren. Über fünf Meter hohe Bäume, die das Produktportfolio aufblätterten, ragten in den Raum. Eine Inszenierung des Kantenportfolios zog mit ihrer wellenförmigen 3D-Optik die Blicke auf sich. In der Begründung für die Winner-Auszeichnung durch die internationale Experten-Jury heißt es: “Das Bild der ikonischen Bäume, die sich unübersehbar über den Stand erheben und dabei ein Dach bilden, verleiht dem Messeauftritt seine charakteristische Identität“.

Die Edition „Co-Equal“ erhielt mit der „Special Mention“ nach dem Red Dot bereits den zweiten Designpreis. Für diese Kollektion wurden im Layering-Verfahren Dekore miteinander verschmolzen, die aus unterschiedlichen Welten kommen. So geht der traditionelle Fischgrat eine Liaison mit Marmor ein, portugiesische Fliesen mit rustikaler Eiche, Ethno-Look mit Holzdekoren, Unis, Steinnachbildungen oder Betonstrukturen. ba

 

 

 


Letzte Nachrichten