Alno: Ergebnis im 1. Quartal 2013 deutlich verbessert

Das neue Designkonzept „Vintucina“. Photo: Alno






Die Alno AG (Pfullendorf), einer der führenden Küchenhersteller in Deutschland, hat in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres die Ertragslage weiter verbessert. Das EBITDA stieg um 52,4% auf 3,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,1 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um 93,0%  auf -0,1 Mio. Euro und liegt damit um 1,8 Mio. Euro über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums (-1,9 Mio. Euro). Dies ist heute einer Pressemitteilung der Alno AG zu entnehmen.
Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres verbuchte der Alno Konzern einen Umsatz in Höhe von 100,4 Mio. Euro (Vorjahr: 118,5 Mio. Euro). Dies entspricht einem Umsatzrückgang von 15,3% gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. Bedingt wurde dieser Umsatzrückgang zum Teil durch die außerordentlichen Preiserhöhungen für die Marken Alno und Wellmann im vierten Quartal 2012. Ferner war das erste Quartal 2013 durch eine konjunkturell schwächere allgemeine Nachfrage geprägt.
Im Inland fiel der Umsatz um 24,1% auf 66,3 Mio. Euro (Vorjahr: 87,4 Mio. Euro), wohingegen im Ausland der Umsatz um 9,1% auf 34,1 Mio. Euro (Vorjahr: 31,2 Mio. Euro) stieg. Der steigende Auslandsumsatz spiegelt die Unternehmensstrategie wieder, die eine stärkere Internationalisierung vorsieht. Insgesamt steht diese Entwicklung im Einklang mit der Unternehmensplanung, die auf eine Fokussierung auf margenstarke Umsätze setzt, wie es heißt.
Max Müller, CEO der Alno AG: „Wir sind gut ins Jahr gestartet und blicken zuversichtlich auf 2013. Unsere Strategie der Internationalisierung, sowie weniger auf Volumen und dafür mehr auf die Qualität des Umsatzes zu setzen, ist die richtige. Daran werden wir unbeirrt festhalten.“   
Für das Gesamtjahr 2013 geht der Vorstand insgesamt von einer positiven Geschäftsentwicklung, insbesondere im Ausland, aus. Er erwartet einen stabilen Umsatz mindestens auf Vorjahresniveau und strebt ein weiter verbessertes EBITDA im Vergleich zu 2012 an. 2012 hatte Alno das bereinigte EBITDA um 36 Mio. Euro auf 16,9 Mio. Euro verbessert.






Zurück