Egger: Werk in North Carolina geplant

Walter Schiegl, Bernhard Vorreiter, Steve Googe, Executive Director of the Davidson County Economic Development Commission, Michael Egger, Karl Grasser und Mario Bobsin (v. l.) bei der Bekanntgabe des Investitionsprojekts in North Carolina (USA). Photo: E






Der österreichische Holzwerkstoffhersteller Egger (St. Johann in Tirol) plant den Bau eines neuen Werks in den USA. Bei einem offiziellen Termin mit dem Gouverneur von North Carolina Roy Cooper und den örtlichen Behördenvertretern am Montag verkündeten Michael Egger und Walter Schiegl, Egger Gruppenleitung Technik/Produktion, ein Holzwerkstoffwerk in Lexington, North Carolina, errichten zu wollen.
Die Projektumsetzung ist laut dem Familienunternehmen in mehreren Phasen geplant, wobei im ersten Schritt ein Spanplattenwerk mit Beschichtungskapazitäten errichtet werden soll. Die erste Projektphase umfasse ein Investitionsvolumen von rund 260 Mio. Euro und soll 400 direkte Arbeitsplätze innerhalb der nächsten sechs Jahre schaffen. Mit dem Bau soll Ende 2018 begonnen werden, die Produktion soll im Jahr 2020 anlaufen.
Das Werk in North Carolina wird nach Unternehmensangaben über hochmoderne Anlagen zur Herstellung von beschichteten Spanplatten verfügen und soll es Egger ermöglichen, seine Kunden in Nordamerika besser zu bedienen. Die bisherigen Vertriebsaktivitäten von Egger in den USA und Kanada hätten bereits klar gezeigt, dass das Produktportfolio für Architekten, Designer, Großhändler und Industriekunden sehr attraktiv sei.
„Der geplante Produktionsstandort in Lexington wird eine entscheidende Rolle für die wachsende Präsenz von Egger auf dem nordamerikanischen Markt für Holzwerkstoffe spielen und für unsere Kunden die Produktverfügbarkeit sicherstellen und die Liefergeschwindigkeit erhöhen“, sagte Walter Schiegl.






Zurück