IMS Group: Neues Führungsteam

Bernd Wagner (l.) und Hendrik Godehardt verstärken die IMS Group. Photos: IMS Group






Der Umbau der Führungsmannschaft der Liechtensteiner IMS Group ist abgeschlossen. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Olaf Hoppelshäuser berichtet: „Es ist uns gelungen unser Team wieder zu vervollständigen.“ Bernd Wagner ist als neuer Vorstand für Finanzen (Chief Financial Officer) bestellt worden, um die Geschäfte von seinem Vorgänger Christian Mehling zu übernehmen, der die IMS Group verlässt. Dies teilt das Unternehmen mit.
Wagner blickt auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung in Führungspositionen zurück, unter anderem als Chief Financial Officer und kaufmännischer Geschäftsführer in global agierenden Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, darunter auch Private Equity-Firmen und börsennotierte Unternehmen.
Dazu Dr. Olaf Hoppelshäuser: „Wir freuen und mit Bernd Wagner einen Experten für die Bereiche Finanzen und auch Neustrukturierung gefunden zu haben. Herr Wagner wird uns helfen das Unternehmen weiter voranzubringen und zu optimieren.“
Um das operative Geschäft im Bereich Produktion noch intensiver zu betreuen, wird das Team rund um CEO (Chief Excecutive Officer) Hoppelshäuser und CSO (Chief Sales Officer) Dirk Boll noch weiter ergänzt. Hendrik Godehardt, der bereits als Vize-Präsident der IMS-Tochter BFM (Bydgoskie Fabryki Mebli, Bydgoszcz/Polen) agiert, verantwortet in Zukunft für das Board der IMS Group nun auch das Projektmanagement. Dass er ein Fachmann für diese Aufgaben ist, zeigt die Vita von Godehardt, denn als Berater unterstützte er erfolgreich in den vergangenen zehn Jahren bereits unterschiedlichste Unternehmen (mehrheitlich DAX30 und Fortune 500-Firmen) bei Neustrukturierungs- sowie bei M&A-Projekten.
Hendrik Godehardt wird insbesondere Projekte im Bereich Prozess-Optimierung zwischen Produktion und Vertriebseinheiten umsetzen. „Ein erstes Projekt wird die Fortführung der bereits angestoßenen Optimierung der Produktionsstandorte für Polstermöbel sein, die für die heutigen und zukünftigen Anforderungen unserer Kunden fit gemacht werden“, ergänzt Dr. Olaf Hoppelshäuser.






Zurück