Interzum: Hettich sehr zufrieden

Dichtes Gedränge herrschte an allen vier Messetagen auf dem Hettich-Stand, wo Dr. Andreas Hettich und sein Team die Innovationen des Unternehmens präsentierten. Photo: Schwarze






Die interzum 2013 (Köln) scheint die Erwartungen der Aussteller erfüllt oder sogar übertroffen zu haben. So berichtet Dr. Andreas Hettich, geschäftsführender Gesellschafter der Hettich-Gruppe am letzten Messetag von einer sehr guten interzum. „Die neue Tagesabfolge mit vier Werkstagen scheint sehr gut aufzugehen. Der Montag und Dienstag war bei uns sehr stark und auch am Mittwoch und Donnerstag Vormittag war noch immer viel los.“ Für Andreas Hettich war es die erste interzum, zu der er als Geschäftsführer die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortete und der Messestand auch konzeptionell seine Handschrift trug. Und mit dem übergeordneten Thema „Schieben lieben“ sowie der etwas technischer orientierten Präsentation hat man nach seinem ersten Messefazit den Zeitgeist voll getroffen: „Wir haben auf unsere Ideen zum Thema Schiebetüren eine sehr gute Resonanz bekommen, auch aus der Küchenindustrie. Zudem wurde uns gesagt, dass wir das Thema sehr gut auf den Punkt gebracht hätten, was uns natürlich freut.“ Dr. Andreas Hettich rechnet schon zu den Haus- und Küchenmessen im Herbst mit ersten Anwendungen der neuen Produktfamilien im Bereich Schiebetüren. Und nachdem sich die Umsatzsituation auch in der Küchenbranche zu Anfang des Jahres etwas eingetrübt hatte, sei auf der interzum hiervon nichts mehr zu spüren gewesen: „Der April ist ja auch in der Küche wieder besser gelaufen, wir haben bei uns auf dem Stand keine schlechte Stimmung gespürt“, betonte Dr. Andreas Hettich zum Abschluss der Messe im Gespräch mit material + technik möbel online.






Zurück