Meisterkreis: Kampagne gegen Plagiate






Der Meisterkreis (Berlin) sagt der Marken- und Wertepiraterie den Kampf an. Wie die Vereinigung mitteilt, ensteht der deutschen Industrie durch Produkt- und Markenpiraterie ein Schaden von 50 Mrd. Euro. Nun will der Meisterkreis mit einer bundesweiten Informationskampagne für einen Einstellungswandel bei den Verbrauchern werben. Das Bruttomediavolumen der Kampagne soll mehr als 500.000 Euro betragen. Hintergrund sei, dass die Konsumenten Produktfälschungen immer häufiger nachfragen.
„Gefälschte Waren gefährden die Innovationsfähigkeit der Unternehmen, Arbeitsplätze und im Einzelfall, wenn zum Beispiel Medikamente gefälscht werden, auch die Gesundheit und das Leben der Verbraucher“, sagte Brigitte Zypries, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, bei der Vorstellung der neuen Kampage.
„Wir werden mit unserer Kampagne eine breite Debatte über den Schutz des geistigen Eigentums und die Wertschätzung der kreativen Leistung anstoßen“, ist sich der Meisterwerk-Vorsitzende Clemens Pflanz sicher.
Der MEISTERKREIS und die Agentur Thjnk haben dafür einen neuartigen Ansatz gewählt. Gemeinsam haben die Partner eine neue Marke „Plagiate“ erdacht, die ausschließlich Fälschungen anbietet. Die Marke erhält mit www.plagiate-shop.de sogar einen funktionsfähigen Internetshop, der über Online-Banner gezielt beworben wird. Hier können Interessierte im Angebot aus gefälschten Produkten stöbern. Wenn Sie sich tatsächlich zum Kauf entschließen, erhalten Sie aber nicht die gewählte Kopie, sondern bekommen ein Informationsangebot rund um den Themenkomplex Kreativität und geistiges Eigentum. In Anzeigen und Plakaten werden zudem Nachteile von gefälschten Produkten dargestellt.
Der Meisterkreis vereint Menschen, Unternehmen und Institutionen, die für Kultur, Kreativität und höchste Qualität aus und in Deutschland stehen. Er fördert nach eigenen Angaben das Bewusstsein für eine einzigartige und vielfältige Branche, das Bekenntnis zu kostbaren Traditionen und verdeutlicht den ökonomischen und kulturellen Stellenwert des Sektors.






Zurück