Schattdecor: Auflösung der Beteiligung an Fine Decor




Schattdecor: Auflösung der Beteiligung an Fine Decor














Schattdecor und Fine Decor gehen künftig wieder getrennte Wege. Photo: Schattdecor



Der Oberflächenspezialist Schattdecor (Thansau) und der Folienhersteller Fine Decor beenden das gemeinsame Joint Venture. Wie die Schattdecor SE informiert, gibt sie ihre 50-prozentigen Anteile an Fine Decor Gründer Hasan Sekmann ab. Letztlich habe die Beteiligung an Fine Decor nicht zu der gewünschten unternehmerischen Symbiose geführt, so Roland Auer, Vorstandsvorsitzender der Schattdecor SE.


„Getreu unserem Motto ‚One Source. Unlimited Solutions.‘ haben wir unser Produktportfolio in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich erweitert. Vor allem in der Verarbeitung neuer Substrate, wie thermoplastischer Oberflächen, sehen wir ein vielversprechendes Feld für unsere Kunden mit großem Potenzial“, so Auer. Weiter heißt es, dass Schattdecor nach wie vor seine Strategie zur Weiterentwicklung thermoplastischer Oberflächen verfolge. Man werde verstärkt in die eigenen technologischen Kompetenzen und Infrastruktur in diesem Bereich investieren und habe mit erfolgreichen Eigenmarken wie der bewährten „Smartflex Nature“ Möbelfolie bereits einen soliden Grundstock gelegt, erläutert der Vorstandsvorsitzende.


Für wichtig hält Schattdecor, dass weiterhin ein reibungsloser Service für Kunden und Partner garantiert sei. Diese könnten wie bisher Produkte von Schattdecor wählen oder Fineflex über Fine Decor beziehen, heißt es von seiten des Unternehmens.




Zurück