Surteco passt Ergebnisziel an






Die Surteco SE (Buttenwiesen-Pfaffenhofen) konnte im ersten Halbjahr 2015 den Konzernumsatz im erwarteten Rahmen um 4 Prozent auf 327,2 Mio. Euro (315,3 Mio. Euro) steigern. Wie der Oberflächenspezialist hierzu weiter mitteilte, haben zu dieser positiven Entwicklung beide strategischen Geschäftseinheiten beigetragen. Dahingegen sei das Ergebnis in den Monaten April bis Juni durch integrationsbedingte Mehrkosten aus zusätzlichen baulichen Sanierungsmaßnahmen und einem vorübergehenden Personalüberhang belastet worden, was auf auf die Verlagerung der Dekordruckaktivitäten an den Standort Buttenwiesen zurückzuführen sei.
In der Folge sank das operative Ergebnis (EBITDA) im Berichtszeitraum von 39,6 Mio. Euro auf 34,6 Mio. Euro. Gleiches gilt für das Vorsteuerergebnis, das nach sechs Monaten einen Wert von 16,8 Mio. Euro (17,8 Mio. Euro) erreichte. Da Surteco im zweiten Halbjahr mit höheren Kosten für die Verlagerung und steigenden Rohmaterialpreisen zu rechnet, hat der Oberflächenspezialist laut eigenen Angaben trotz mittlerweile initiierter Gegenmaßnahmen seinen Ausblick für das Ergebnis des Gesamtjahres entsprechend angepasst. Während mit einen gegenüber dem Vorjahr (2014: 618,5 Mio. Euro) leicht steigenden Umsatz gerechnet wird, wird der Vorsteuergewinn nicht wie erwartet leicht über dem um Restrukturierungsaufwendungen (9,4 Mio. Euro) bereinigten Vorjahreswert liegen, sondern eher im Bereich von unter 30 Mio. Euro. Der in 2014 tatsächlich ausgewiesene unbereinigte Wert von 22,3 Mio. Euro werde damit weiterhin deutlich überschritten, heißt es in der heutigen Unternehmensmitteilung.






Zurück