Surteco: Umsatzanstieg im ersten Quartal




Surteco: Umsatzanstieg im ersten Quartal














Die Surteco Group verzeichnete 2020 einen Umsatzrückgang von 7 Prozent. Photo: Surteco



Der Surteco Konzern (Buttenwiesen) verzeichnete im Geschäftsjahr 2020 einen 7%igen Umsatzrückgang auf 627,0 Mio. Euro. 2019 hatte der Oberflächenspezialist noch einen Umsatz von 675,3 Mio. Euro gemeldet. Bereinigt um das in 2019 veräußerte nordamerikanische Imprägniergeschäft und Währungskurseffekten beziffert das Unternehmen den Umsatzrückgang auf 3 %.


Weiter teilt die Surteco Group SE mit, dass trotz des pandemiebedingt gesunkenen Konzernumsatzes das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Geschäftsjahr 2019 von 40,5 Mio. auf 46,1 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2020 verbessert werden konnte. Ausschlaggebend hierfür seien die erfolgreiche Umsetzung der ersten Phase der Restrukturierung, niedrigere Materialkosten sowie die überraschend gute Geschäftsentwicklung des vierten Quartals gewesen. Das ausgewiesene EBIT lag im Vorjahr bei 21,1 Mio. Euro. Der Konzerngewinn wurde von 9,4 Mio. auf 33,7 Mio. Euro mehr als verdreifacht.


Vor diesem Hintergrund wollen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 23. Juni 2021 eine Ausschüttung von 0,80 Euro je Aktie vorschlagen. Dies entspreche einer Ausschüttungsquote von 37 %, so das Unternehmen. Im Vorjahr war coronabedingt keine Dividende gezahlt worden.


"Surteco hat die massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie dank einer großen Kraftanstrengung aller im Unternehmen im Jahr 2020 erfolgreich bewältigt. Angesichts einer sich erholenden Weltwirtschaft streben wir 2021 ein deutliches Umsatzwachstum und ein EBIT zwischen 47 und 52 Mio. Euro an", zeigt sich Wolfgang Moyses, der Vorstandsvorsitzende der Surteco Group SE, zuversichtlich.


Vor dem Hintergrund einer von 780,3 Mio. Euro auf 798,8 Mio. Euro gestiegenen Bilanzsumme meldet das Unternehmen zum 31. Dezember 2020 eine Eigenkapitalquote von 46,7 % (Vorjahr: 45,4 %). Die Nettofinanzverschuldung sei substanziell von 179,9 Mio. auf 144,7 Mio. Euro gesenkt worden, der Verschuldungsgrad habe entsprechend von 51 % auf 39 % abgenommen, so Surteco. Weiter heißt es ,dass die deutlich positive Ergebnisentwicklung und eine fokussierte Investitionstätigkeit dafür sorgten, dass sich der Free Cashflow von 47,9 Mio. auf 52,0 Mio. Euro erhöhte.


Laut eigener Angaben konnte Surteco im 1. Quartal 2021 den Konzernumsatz um 10 % auf 188,5 Mio. Euro steigern. Trotz deutlich erhöhten Materialkosten und Beschaffungsengpässen sei das EBIT dank der Effizienzverbesserungen überproportional von 13,4 Mio. auf 21,5 Mio. Euro gestiegen. Im Segment Decoratives stieg das EBIT von 10,2 Mio. auf 18,3 Mio. Euro und im Segment Technicals von 1,9 Mio. auf 2,3 Mio. Euro. Bei Profiles lag das EBIT bei 3,1 Mio. nach Mio. 3,4 Mio. Euro im Vorjahr.


Trotz einer erwarteten Beruhigung der Nachfrage im zweiten Halbjahr und der nach wie vor unklaren Coronalage werde für das Gesamtjahr 2021 mit einer Steigerung des Umsatzes auf 650 bis 675 Mio. Euro gerechnet, informiert Surteco. Das Konzern-EBIT soll im Bereich zwischen 47 und 52 Mio. Euro liegen.




Zurück