Tarife: 3 Prozent mehr auch in Westfalen-Lippe






Nach dem Modell der Einigung in Niedersachsen haben IG Metall und Arbeitegeber in der dritten Verhandlungsrunde auch für die 40.000 Beschäftigten in der Holz und Kunststoffverarbeitung in Westfalen-LippeIn einen Kompromiss gefunden: Danach erhöhen sich die Löhne und Gehälter ab März 2013 um 3 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ab August 2013 ebenfalls angehoben: Im ersten Ausbildungsjahr gibt es künftig 730 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr 785 Euro und im dritten Ausbildungsjahr 856 Euro. Zusätzlich erhalten die Auszubildenden mit der Juni-Abrechnung einmalig 100 Euro. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 16 Monaten bis zum 30. April 2014.
Robert Fuß, Verhandlungsführer der IG Metall NRW für die Möbelindustrie, zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden: "Unsere Ziele haben wir erreicht." Dr. Lucas Heumann, Verhandlungsführer für die Arbeitgeber, kommentierte den Traifvertrag so: "Der Abschluss liegt an der Grenze des für uns Verkraftbaren."






Zurück