Tarifverhandlungen in der Holzindustrie auf 27. Februar vertagt






Zur zweiten Tarifverhandlungsrunde in Herford hatten die Verbände der Holzindustrie  Westfalen-Lippe ein Angebot zur Erhöhung der Entgelte für die Beschäftigten in der Branche vorgelegt. Das Angebot sah eine Tabellenerhöhung von 2 Prozent vor. Damit habe es oberhalb der von Experten prognostozierten Inflationsrate gelegen, hieß es in einer Pressemitteilung der Verbände.
Nach Angaben der Arbeitgeber habe die IG Metall das Angebot abgelehnt und ihre Forderung von 5 Prozent aufrechterhalten. Dies wiederum hielten die Arbeitgebervertreter für nicht akzeptabel, so dass die Verhandlungen auf den 27.02.2013 vertagt wurden.






Zurück